Welche Nähmaschine ist die beste?

Das ist das klassische Henne-Ei-Problem. Die Wahl der richtigen Nähmaschine. Gerade für Anfängerinnen ist es kompliziert, die passende Maschine zu wählen, ohne zu wissen, was für sie persönlich die wichtigen Faktoren sind.

Welche Nähmaschine ist die richtige für mich?
Welche Nähmaschine ist die richtige für mich?

Ich habe dir hier einige Punkte zusammengestellt, die dir die Entscheidung für eine neue Maschine erleichtern sollen.

Zu Allererst: Was darf die Maschine kosten?

Zuerst solltest du natürlich überlegen, wie viel Budget dir zur Verfügung steht. Je nachdem, wie viel du für deine neue Maschine ausgeben kannst und willst, hast du unterschiedliche Möglichkeiten. Wobei auch für kleine Budgets sehr gute und solide Maschinen zu bekommen sind. Nicht immer ist teuer gleich gut. Wenn du natürlich aus den Vollen schöpfen kannst, ist es sicherlich ratsam, gleich eine gute Maschine im oberen Preissegment anzuschaffen, bevor du jedes Jahr eine Klasse höher kaufst, wenn deine bestehende Maschine an ihre Grenzen stößt.

Piep, piep, Maschine an Mensch: Mechanisch oder Elektronisch?

Meachnisch hießt nicht, dass du treten oder rudern musst. Auch diese Maschinen werden über ein Fußpedal elektrisch bedient. Die Stichauswahl (Länge und Breite) musst du jedoch per Hand einstellen. Ebenso Füßchendruck, Nadelstellung und Fadenspannung. Du kannst gefühlt mehr regulieren, musst dich allerdings auch mit deiner Maschine gut auskennen, um gute Ergebnisse zu erhalten.
In einigen Fällen kann die mechanische Maschine Vorteile haben. Gerade bei Jeans oder Nähstücken, bei denen es auf jeden Stich ankommt – wie Abendmode oder Jacketts – kann dir der manuell zu regelnde Vorwärts- und Rückwärts-Stich sehr entgegen kommen. Mechanische Modelle bekommst du ab 150 Euro. Wenn du ein gutes Modell möchtest, das der elektronischen Konkurrenz in nichts nachsteht, solltest du mit ab 500 Euro kalkulieren.

Elektronische Nahmaschinen machen viele Jobs für dich. Wenn du einen Stich wählst, gibst du diesen einfach auf einem Display ein. Stichlänge und -breite stellt die Maschine selbst ein und reguliert auch die Oberfadenspannung für dich. Wenn du rückwärts nähen willst, drückst du einfach einen Knopf – genauso wenn du die Nadel heben oder senken willst. Generell arbeiten elektronische Maschinen exakter und präziser und erleichtern dir viele Arbeiten. Wenn du dich für ein elektronisches Modell entscheidest, liegst du preislich ab 650 Euro aufwärts.

Die Stichpalette

Wenn du dir eine Nähmaschinen ansiehst, solltest du genau überprüfen, welche Stiche die Maschine nähen kann. Für unterschiedliche Techniken benötigst du ggf. eine unterschiedliche Palette. Wenn du viel quiltest, wirst du dich über viele verschiedene Quilt-Stiche freuen. Wenn du viel für Kinder nähst, vielleicht über ein Alphabet, um Monogramme aufsticken zu können. Basis-Stiche wie Geradestich, Zick-Zack-Stich, Dreifach-Geradstich und ein elastischer Zick-Zack-Stich sollten aber in jedem Fall im Repertoire der Maschine sein.

Kann schnell teuer werden: Das Zubehör

Eine gute Nähmaschine bringt immer auch das passende Zubehör mit. Lass dir zeigen, was alles im Grundpreis enthalten ist. Wichtig sind vor allem das passende Werkzeug für die Wartung, Maschinen-Öl, ein Satz Nadeln zum Start, einige Unterfadenspulen sowie ein Reißverschlussfüßchen und ein Kantennähfuß.
Erkundige dich auch, ob spezielle Füßchen und weiteres Zubehör ohne großen Aufwand erhältlich und wie die Preise dafür sind. So kannst du deine Maschine auch später noch nachrüsten.

Das A und O: Bequeme Bedienung

Ob eine Nähmaschine bequem zu bedienen ist, musst du selbst herausfinden. Jeder arbeitet unterschiedlich. Wenn du die Möglichkeit hast, setzt dich an die Maschine und prüfe, ob alles intuitiv verständlich ist und ob du alle Bedienelemente leicht erreichen kannst, ohne dich verrenken zu müssen. So bekommst du sehr schnell ein Gefühl ob die Maschine zu dir passt.

Nachteule oder nur tagaktiv: Die Lautstärke macht’s

Anfangs achten wir gar nicht so sehr darauf. Allerdings kann eine laute Nähmaschine sehr schnell an den Nerven zerren. Gerade wenn du oft abends bis in die Nacht nähst, ist es wichtig, dass deine Maschine nicht allzu laut ist. Deine schlafenden Kinder und eventuelle Nachbarn in einem Mietshaus werden es dir danken.

Hallo Onkel Doktor: Garantie und Service

Billig ist nicht immer gut. Natürlich kannst du beim Discounter ein Schnäppchen machen und ein Modell erwischen, das ohne zu mucken 10 Jahre läuft. Es kann aber immer vorkommen, dass deine Maschine zur Reparatur muss. Daher solltest du schon vorher darauf achten, dass für deine Maschine Garantie besteht und dass der Händler vertrauenswürdig ist und guten Service bietet. So ist deine Maschine auch im Ernstfall ruck-zuck wieder heile.

Soll die Nähmaschine reisen können?

Bist du mit deiner Maschine unterwegs? Nimmst du an Kursen teil, Nähtreffen oder Meetings? Wenn deine Maschine öfter mal on tour ist, solltest du dich für eine Maschine entscheiden, die den Transport unbeschadet übersteht. Dafür kann eine Hartschalen-Abdeckung interessant sein, die für viele Modelle erhältlich ist. Falls es das nicht gibt, erkundige dich, ob es passende Taschen oder Trolleys gibt, in denen die Maschine fest und sicher verpackt ist.

Beratung in Anspruch nehmen

Am Besten ist natürlich eine Beratung im Fachgeschäft vor Ort. Dort hast du Profis, die deine Wünsche erfragen und dir eine Auswahl an passenden Maschinen vorstellen. Meist kannst du sogar testen und direkt an der Austellungs-Maschine probieren, wie du zurecht kommst. In vielen Städten gibt es keine Fachgeschäfte mehr. Da kann der Online-Service helfen. Bei Nähpark oder Nähwelt Flach steht dir eine kompetente Hotline zur Verfügung unter der du dich von Profis beraten lassen kannst.

Meine eigenen Erfahrungen

Im Laufe meines Nählebens durfte ich wahrscheinlich inzwischen an die 40 verschiedenen Maschinen testen. Mein Favorit im mittleren Preissegment sind die Maschinen von brother. Sie haben mich vor allem durch ihre unkomplizierte Bedienung und ihre Zuverlässigkeit überzeugt. Wenn es ein Profi-Gerät sein darf, rate ich persönlich zu pfaff-Maschinen. Stabil, präzise, ein großartiger Leistungsumfang und eine intuitive Bedienung, genau für meinen Geschmack. Das ist allerdings meine ganz persönliche Meinung, die weder gesponsert noch in einem Feldversuch getestet ist. Am Ende ist eine neue Nähmaschine eine sehr persönlich Angelegenheit und will gut durchdacht sein.

Wenn du auf der Suche nach einer neuen Maschine bist und ich dich bei der Entscheidung unterstützen kann, schreibe mir gerne in die Kommentare oder eine Nachricht über meine Facebook-Seite oder an: evamarie@romy-naehwerk.com.

Liebst,
IMG_20170309_0001

 

Advertisements

Verfasst von

Nähfee. Kreativkopf. Biker-Lady. Social-Media-Mädchen. Unternehmerin. Katzenmama. Prinzessin.

Ein Kommentar zu „Welche Nähmaschine ist die beste?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s