Im Porträt: Anni von AnniNanni

Anni von AnniNanni ist so unfassbar herzlich und charmant, man muss sie einfach lieben. Spätestens nach diesem Interview, wirst du wissen, warum.

Anni von AnniNanni
Anni von AnniNanni

Anni? Nanni? Wie sprechen wir dich am besten an?
Lach, gute Frage. Meine Familie hat mich Anni genannt, mein Name ist aber Annika und die meisten in meinem Umfeld nennen mich auch Annika. Das klingt auch wesentlich erwachsener und langsam sollte ich mich daran gewöhnen erwachsen zu sein.
Das „Nanni“ habe ich mir aus dem Kinderroman „Hanni und Nanni“ geklaut. Denn meine Blogpartnerin Danni und ich bekamen mal gesagt, dass „Anni und Danni“ wie „Hanni und Nanni“ wären. Und nun bloggt sie als „DanniHanni“ und ich eben als „AnniNanni“. Der Name gefiel mir gut und geht im deutschsprachigen Raum auch gut über die Lippen. Allerdings bekam ich merkwürdige Rückmeldungen, als ich meine eBooks übersetzen lies und „Nanny“ auf Englisch eben eine Bedeutung hat.

Schnittmuster von AnniNanni
Schnittmuster von AnniNanni

Schneiderin oder Bloggerin? Was bist du in deinem Herzen?
Schneiderin. Ich blogge ungern über Privates und finde es eher eigenartig, wenn Bekannte oder auch Fremde mich auf gebloggtes ansprechen. Ich kann auch nicht sonderlich unterhaltsam schreiben, daher wäre die Leserzahl sicherlich nicht halb so hoch, würde ich weniger schneidern und mehr bloggen.

Deine Damen-Schnitte sind sehr weiblich, wenn wir mal an das Herzkleid oder das AnniNanni Kleid denken, warum?
Weil ich gerne eine Frau bin und mich gut in meinen Kleidern fühlen möchte. Ich will mich nicht verkleiden oder eine Mode nachmachen. Ich möchte Kleider entwerfen, die allen Frauen stehen und in denen sich die Frauen wohl fühlen.
Nachdem ich drei Kinder geboren hatte, und den meisten Tag im Haushalt eingespannt war, wollte ich mich nicht mehr engen Hosen und unpraktischen Blusen unterwerfen. Ich wollte mich aber dennoch hübsch fühlen. Und so ging ich auf die Suche nach Schnitten, die Bauch, Hüfte und Po nicht einengen. Und da es damals noch kaum eBooks gab, fing ich an meine eigenen Schnitte zu zeichnen.

Ich wünsche mir, dass die Kundin in den Spiegel schaut und sich umwerfen fühlt, dass sie sich bücken kann, ohne dass der Bauch eingeschnürt wird oder der halbe Hintern hinausschaut.  Dass sie sich auf der einen Seite wie eine elegante Elfe fühlt und auf der anderen kaum wahrnimmt, dass sie überhaupt Kleidung trägt, weil sie so bequem ist.

Schnittmuster von AnniNanni
Schnittmuster von AnniNanni

Worauf dürfen wir uns in Zukunft aus deiner Feder freuen?
Eigentlich ist mein Vorsatz vor allem Frauenkleider zu konstruieren. Ich mag es bunt und ein klein wenig von den 50er inspiriert. Aber dann schiebt sich die Realität immer dazwischen und ich zeichne doch den ein oder anderen Kinderschnitt, denn meine Kinder wollen auch eingekleidet werden. Und die meisten Frauen nähen viel lieber für ihre Kinder, als für sich.
Im Übrigen aber bin ich seit einigen Monaten nicht mehr alleine. Meine Freundin ist im April in mein Geschäft eingestiegen und sie ist nun komplett für die Anleitungen zuständig. Daher besprechen wir auch unsere nächsten Schnitte immer gemeinsam.
Um es aber konkret zu machen, als nächstes wird es eine Zipfelige Fleecejacke geben. Dazu einen passenden Fleecemantel für Kinder und einen richtig tollen Sweat/Fleecemantel für Damen. Alles schon halb fertig, denn wenn andere die Sommerferien am See verbringen, kaufe ich Winterstoffe ein und fange an die Herbstschnitte zu nähen, damit an den ersten kühlen Tagen losgelegt werden kann.

Warum hast du angefangen zu nähen?
Weil ich nie die Kleider gefunden habe, die ich tragen wollte. Ich habe noch nie viel für Mode übrig gehabt und es war eher ein Zufall, wenn diese mal meinen Geschmack getroffen hat. Daher habe ich schon als Jugendliche meine ersten Kleider genäht. Und nach der Geburt meines ersten Sohnes vor acht Jahren, habe ich dann gemerkt, dass es bei Kinderkleidung sehr ähnlich ist.

Wo holst du dir Inspiration?
Farben und Formen sind meine größte Inspiration. Auch Stoffe inspirieren mich, daher kenne ich praktisch den ganzen Stoffmarkt auswendig. Ich google aber auch regelmäßig nach Trends oder nach Mode vergangener Jahrzehnte und lass die Bilder auf mich wirken. Es ist aber eher der Ausdruck, den ein Kleid hat, den ich versuche zu zeichnen. Also das Gefühl, wie sich die Frau darin wohl fühlen wird.

14017560_1235006976530383_376865380_n
Schnittmuster von AnniNanni

Gibt es Dinge, die du genauso liebst wie das Nähen?
Ich sag jetzt mal nicht „Meine Kinder und meine Familie“, das wäre etwas abgedroschen.
Ich reite eine kleine Araber-Pony-Mix Stute regelmäßig, das liebe ich mindestens so sehr wie das Nähen. Dazu habe ich mit ein paar Freundinnen im Frühjahr einen Elternverein gegründet und da führen wir einige Veranstaltungen durch. Und weil das nicht genug ist 😉 habe ich mir noch ein sehr spezielles Hobby gesucht, ich jodle nämlich in einem Jungjodelchor. Und das sogar auf schweizerdeutsch, obwohl ich doch eine „Hochdeutsche“ bin, wie meine Kinder sagen.

Was bedeutet Nähen für dich?
Sportlicher Ausgleich, Abenteuer ohne ersichtliches Ende 😀 Nein Quatsch: Ganz klar Entspannung, bedeutet das für jemanden etwas anderes?

Wo kaufst du deine Stoffe ein?
Fast ausschließlich online. Ich kaufe Basics bei Michas-Stoffecke eine unübersichtliche und leicht unattraktive Internetseite aber sie haben ALLES. Und schöne Jerseys am liebsten bei alles-fuer-selbermacher. Es gibt aber auch kleinere Label, die es wirklich lohnt regelmäßig anzuklicken. Katschinka zum Beispiel. Und ich versuche auch meine Probenäherin Lina von Schnittverhext zu unterstützen.

Möchtest du unseren Lesern noch etwas Persönliches sagen?
Ich hab‘ euch alle lieb!?
Haha, nein ich glaube eher: Ich lese jeden einzelnen Kommentar. Leider kann ich nicht immer auf alles antworten, aber ich freue mich über jede Reaktion und hoffe, dass wir Blogger bald einen Kanal finden, der weniger Einseitig ist und mehr auf Gegenseitigkeit baut.

Danke Anni für diese zauberhaften Einblicke in dein Tun und dein Wesen. Ich habe mich wahnsinnig gefreut, etwas mehr über dich zu erfahren und ich bin mir sicher, allen Leserinnen und Lesern hier geht es genau so.

Wenn du mehr von Anni Nanni lesen willst: Besuche ihren Blog oder ihre Facebook-Seite. Die süßen Schnittchen findest du bei makerist.

Liebst
Eva Marie

Advertisements

Verfasst von

Nähfee. Kreativkopf. Biker-Lady. Social-Media-Mädchen. Unternehmerin. Katzenmama. Prinzessin.

2 Kommentare zu „Im Porträt: Anni von AnniNanni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s